Keine Zeit haben: Die 24-Stunden-Lüge!

„Ich habe so viel zu tun…“

„Ich habe es leider nicht geschafft, da…“

„Ich habe keine Zeit zum Lernen / Trainieren / Ausruhen / usw.“

Solche Aussagen höre und lese ich beinahe täglich von Menschen jeder Altersklasse und in verschiedenen Zusammenhängen und Situationen.

Ja, manchmal erwische ich mich auch selbst dabei. Und sicher hast auch Du diese Worte mehr als ein mal benutzt.

Anscheinend Leben wir in einer Welt, in der Zeit Mangelware ist… doch entspricht dies der Wirklichkeit?

 

 

Was ist Zeit?

Zunächst gilt es wie immer, den zu diskutierenden Begriff zu definieren. (Die genaue Definition eines Begriffes ist immer wichtig und wird leider viel zu häufig vernachlässigt. Die Folge ist eine Vielzahl an Missverständnissen, da die beteiligten Fraktionen nicht auf derselben Grundlage diskutieren. Aber das ist ein anderes Thema.)

Ich könnte jetzt sehr weit ausholen (nein, könnte ich nicht, ich bin kein Physik-Experte 😛) und das überaus komplexe Thema Zeit von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus mit Berücksichtigung von Gravitation, Bewegung und anderen Faktoren erläutern. Aber damit verschone ich Dich und begnüge mich mit einer sehr einfach gehaltenen Definition (danken kannst Du mir dafür später):

 

Lego Baustein Zeit

Laut meiner Definition ist Zeit einer der wesentlichen Bausteine des Lebens.

Und jedes Leben hat nur eine begrenzte Menge dieser Ressource; ist diese ausgeschöpft, tritt der Tod ein.

Der Mensch  hat im Laufe seiner Existenz Bemühungen unternommen, diese Ressource zu veranschaulichen und hat dabei den Kalender, somit das Jahr, die Monate, Wochen und Tage erfunden. Den Tag hat er noch weiter untergliedert und ihn in Stunden, Minuten und Sekunden eingeteilt.

Durch diese Errungenschaft besteht ein Jahr aus 365 Tagen, die 12 Monate entsprechen und jeder Monat enthält ungefähr 30 Tage. Jeder Tag besteht aus 24 Stunden.

 

„Ich habe keine Zeit“

Nun kommen wir zur eigentlichen Problematik zurück.

Meiner Meinung nach ist die Aussage, man habe keine Zeit, nichts anderes als eine schlechte Ausrede.

Wir alle haben täglich dieselbe Zeit von 24 Stunden zur Verfügung! Und jede Stunde besteht wiederum aus 60 Minuten, diese auch jeweils aus 60 Sekunden.

WARNUNG: Es wird mathematisch!

Eine Stunde besteht aus 60 Minuten und eine Minute beträgt 60 Sekunden, somit besteht der Tag aus 24*60 Minuten, also 1440 Minuten und diese bestehen wiederum aus 86400 Sekunden.

Das ist eine Menge Zeit, oder? Dementsprechend belügen wir uns selbst, wenn wir behaupten, keine Zeit zu haben.

Sicher, jeder verbringt seinen Tag auf einer anderen Art und Weise und hat mehr oder weniger Dinge zu tun. Doch seien wir ehrlich, nutzen wir diese 24 Stunden/1440 Minuten/86400 Sekunden immer sinnvoll oder gibt es da Verbesserungspotenzial?

 

Vorhandene Zeit effizienter nutzen

Es gibt viele Möglichkeiten, sich von den 24 Stunden „mehr“ Zeit zu verschaffen.

Zum einen wäre da die Möglichkeit, den Tag früher zu starten, also früher aufzustehen. Mir selbst fiel dieser Schritt als ehemaliger Profi-Langschläfer sehr schwer, doch es hat sich als einer der wertvollsten Entscheidungen meines Lebens erwiesen. Ich versuche nun jeden Morgen (auch am Wochenende!) um 5 Uhr aufzustehen. Dadurch habe ich zusätzlich ein paar mehr Stunden zur Verfügung, in denen ich wichtige Aufgaben erledigen oder Zeit für mich selbst finden kann (Für die Lebensqualität ein ganz wichtiger Punkt!).

Zum anderen kann man weiteres Potenzial ausschöpfen, indem man sich weiter Gedanken darüber macht, welchen unnötigen Tätigkeiten man noch nachgeht. Da wäre zum Beispiel die Zeit, die man in den sozialen Netzwerken verbringt. Wieder bin auch ich davon betroffen, ich erwische mich viel zu oft dabei, Zeit sinnlos auf Facebook oder Instagram totzuschlagen.

Auch bietet es sich an, die Aufgaben, die fest zu Deinem Alltag (Lernen, Hobby, Arbeit,..) gehören, effizienter zu gestalten, um mehr in weniger Zeit zu schaffen.

Es gibt da noch zahllose weitere Beispiele, Du selbst könntest mal eine Liste führen und Deinen Tag analysieren.

 

Fazit

Die Behauptung, man habe keine Zeit, bezeichne ich gerne als die „24-Stunden-Lüge“, da jedem diese 24 Stunden täglich zur Verfügung stehen und dies eigentlich eine allgemein bekannte Gegebenheit ist.

Wenn Du wirklich der Meinung sein solltest, keine Zeit zu haben, führe Dir vor Augen, wie Du deine 24 Stunden nutzt. Und ich versichere Dir, Du wirst einen Weg finden, Dir mehr Zeit zu verschaffen.

Wie bereits erwähnt, der Baustein des Lebens ist Zeit und diese Ressource ist begrenzt. Nutze Deine 24 Stunden sinnvoll!

Denke auch bitte daran, wenn Du den Satz „Ich habe keine Zeit“ wieder verwenden solltest: Zeit für die wichtigen Dinge hast Du immer, Du musst sie Dir nur nehmen.

Keine Zeit für das Training, Lernen und das Erreichen sonstiger Ziele und Wünsche zu haben, ist keine gültige Ausrede mehr.


 

Doch was hat das mit Kampfkunst zu tun? Nun, für mich ist Kampfkunst ein Mittel, mein Leben zu verbessern. Alles, was mein Leben positiv beeinflusst, wirkt sich im Umkehrschluss auch positiv auf meine Kampfkunst aus. Ein Kampfkünstler soll sich damit beschäftigen, wie er sich als Mensch verbessern kann und somit gehören solche Überlegungen wie der Umgang mit der Zeit dazu.

Auch in Zukunft werde ich solche Themen behandeln.

Somit wären wir auch am Ende des Artikels angelangt.

Konntest Du etwas aus diesem Beitrag gewinnen? Hast Du auch schon das Gefühl gehabt, keine Zeit zu haben? Teile mir Deine Erfahrungen bitte in den Kommentaren mit!

Vielleicht kennst Du ja selbst jemanden, der ständig „keine Zeit“ hat – derjenigen Person kannst Du ja meinen Blog zeigen 😛

Bis zum nächsten Mal.

Dein Kampfzwergasiate

Was denkst Du darüber?